Demobericht: Nazis nicht in Ruhe lassen!


Nazis nicht in Ruhe lassen - Wir klingeln euch raus

Unter diesem Motto riefen wir am gestrigen Samstag zur antifaschistischen Demonstration auf. Fast drei Jahre nach den rassistischen Ausschreitungen und Hetzjagden in der Stadt, sowie dem Zuzug dreier Neonazis aus Dortmund, sendeten wir ein starkes Zeichen in die Stadtgesellschaft. Rund 300 Antifaschist*innen aus liefen lautstark und entschlossen durch die Viertel Hilbersdorf und Sonnenberg - also genau da, wo Neonazis meinen, ihre Ideologien ungehindert verbreiten zu können.

Gegen die Route hatte der rechtsradikale Szeneanwalt und Stadtrat Martin Kohlmann größtenteils erfolglos geklagt. Wir konnten unsere Route fast unverändert laufen. Dass diese Demonstration richtig und wichtig war, zeigte sich spätestens beim Stopp am Stadion des CFC. An der Szenekneipe Pub a la Pub sammelten sich etwa 40 vermummte Nazis, welche versuchten die Demonstration zu provozieren und einzuschüchtern - ohne Erfolg.

Wie wir sehen hat unsere antifaschistische Demonstration genau den richtigen Nerv getroffen. Wir werden weiter wachsam Naziaktivitäten beobachten, die Täter*innen benennen und dagegen vorgehen. Wir stehen für eine offene, tolerante Stadt ein und wissen, dass dies nicht nur durch leere Statements Realität wird.

Das fragwürdige Verhalten des Verwaltungsgerichtes, welches aufgrund der Klage Kohlmanns unsere gesamte Route samt Anmelder*innen an die Nazis weitergab, kritisieren wir aufs Schärfste und werden daraus unsere Schlüsse für zukünftige Veranstaltungen ziehen.

Wir danken allen, die mit uns auf der Straße waren und allen Freund*innen, welche extra für die Demonstration angereist sind.

Fotos: Simon Berger

demo2808